Warum es sich lohnt, die Vision zu testen

Wir schreiben viel über die schönen Regionen und Wasserwege, die Sie mit Le Boat erkunden können. In diesem Blogpost soll einmal eines unserer Boote im Fokus stehen: Die Vision ist nicht nur unser neustes Hausbootmodell, sondern auch mit 14,65m das größte Boot, das Le Boat in der Flotte hat.

Wir bieten die Vision mit zwei, drei oder vier Kabinen an. Es verfügt über neueste technische Features wie zum Beispiel eine Joystick-Steuerung und ist in Sachen Ausstattung und Komfort einzigartig im Charterbereich auf europäischen Wasserwegen.

Markus von dem "Blog Get on Board" ist mit der Vision 4 SL gefahren. Wir haben ihn gebeten, einen Erfahrungsbericht für uns zu schreiben. Er hat das Hausboot wirklich genauestens unter die Lupe genommen und mal mit dem Blick eines Außenstehenden unser Flaggschiff beschrieben. Er gliedert seinen Bericht in drei Bereiche: Design, Ausstattung und Manövierbarkeit.

Vor kurzem war ich wieder mal mit einem Hausboot von Le Boat unterwegs. Dabei handelte es sich um das Flaggschiff, die Vision 4 SL. Gerne kam ich der Frage von Le Boat nach, ob ich nicht über die Vision schreiben möchte. Hier meine Eindrücke (wer den kompletten Bericht auf meinem Blog lesen möchte, findet ihn hier):

Trotz ihrer Größe macht die Vision einen relativ sportlich-eleganten Eindruck. Auch unter Deck dominieren helle Materialen. Ausladende Panorama-Fenster, die eine uneingeschränkte Aussicht geben, laden in den Salon ein. 

Wir hatten die Vision mit vier Kabinen. Man kann hier durchaus mit dem gewohnten Platzangebot an Bord eines Schiffs bis 15 Metern Länge rechnen. Jede Kabine verfügt über ihre eigene Nasszelle und bietet mehr als genug Platz, verglichen mit Segelyachten oder den anderen Le Boat Hausbooten. Mehr ist beim virtuellen Rundgang zu sehen.

Als verbesserungswürdig empfanden wir die relativ gedämpfte Beleuchtung der Kabine und die geringe Anzahl an Kleiderhaken, die allerdings auch auf den anderen Hausbooten oft Mangelware sind. 

Ausstattungsmäßig bleiben auf der Vision keine Wünsche offen. Das Boot richtet sich an den Gast mit gehobenen Ansprüchen.

An Bord gibt es eine Klimaanlage/Heizung (alle Kabinen und Salon können unabhängig geregelt werden), einen Generator für 220V-Bordstrom, eine sehr gut ausgestattete Kombüse samt Mikrowelle, einen großen Kühlschrank und Gefriertruhe, Außenlautsprecher auf dem Sonnendeck, ein Bimini an Deck und Navigationskameras mit Bildschirmen an beiden Steuerständen. Nicht zu vergessen ein fest installierter Gasgrill, Spülbecken und Getränke-Kühlschrank an Deck. 

Die technische Ausstattung basiert allerdings auf einem entsprechend komplexen Bordnetz samt mehreren Bedienpanels. Man sollte technisches Verständnis mitbringen, wenn man die Vision chartern möchte.

Nicht nur ihre Abmaße machen sie für Einsteiger zur Herausforderung, auch die Handhabung der Schiffssysteme ist anspruchsvoller als bei anderen Hausbooten. Einsteiger sollten meiner Meinung nach vielleicht erst einmal ein anderes Modell der Le Boat Flotte chartern, um etwas Erfahrung zu sammeln. 

Vision 4 SL Innensteuerstand

Hier ein Blick auf den Innensteuerstand samt Kamerasystem (die angesprochenen Bedienpanels sind leider nicht auf dem Bild zu sehen, aber im virtuellen Rundgang schon):

Zur Manövrierbarkeit lässt sich nur Gutes sagen. Die Vision verfügt über kein Ruderblatt - wenn man am Steuerrad dreht, wird die Schraube einfach nach links oder rechts geschwenkt. Wechselt man in Rückwärtsfahrt, wird also die ganze Schraubenanlage um 180 Grad geschwenkt, sodass die Schraube das Schiff nicht mehr vorwärts sondern rückwärts drückt. Durch dieses Konzept kann die Vision auch in der Rückwärtsfahrt wie mit dem Auto gesteuert werden. 

Generell reagiert die Vision direkt und präzise. Auch kleinste Lenkbewegungen der vollelektronischen Steuerung werden erkannt und zuverlässig umgesetzt.

Über das Highlight der Vision, der Joystick-Steuerung, lesen Sie mehr auf meinem Blog. So viel sei verraten: Der Joystick hat es mir angetan, denn Anlegemanöver oder enge Passagen sind mit der Joystick-Steuerung sehr bequem zu meistern! Der Joystick ist das Teil oben links im Bild:

Vision 4 SL Außensteuerstand

Mein Kurz-Fazit: Die Vision ist ein tolles Schiff! Das Boot lockt mit viel Komfort, schöner Optik und guter Manövrierbarkeit. Im Gegensatz zu anderen Bootsmodellen gibt es aber auch einiges zu beachten. Mir hat es auf der Vision viel Spaß gemacht. Traut man sich das anspruchsvollere Handling zu, macht man mit ihr nichts falsch. 

Ich hoffe, mein Beitrag ermuntert den einen oder anderen mal mit einem Hausboot zu fahren. Ihr werdet mit Sicherheit viel Spaß haben. Ein Dank an Crewmitglied Tanja von Reiseaufnahmen und ihren Freund und Hobby-Fotograf Stefan, denn von ihm stammen (fast) alle Fotos dieses Beitrags.

Euer Markus“

Über eure Kommentare zur Vision freuen wir uns auf unserer Facebook-Seite!

Mehr Infos zur Vision gibt es hier